Herzlich willkommen!

«Wir sind überwältigt, was da alles erschaffen wurde! Hoffentlich werden die Kunstwerke erhalten.»

«Hintersinnig, witzig, skurrile Gedanken. Ein Spiegelbild von mir?»

«Brilliant, in every way welldone»

«Mercihh – mir sy begeischteret! Wunderschön!»

«Extraordinaire!»

«Danke für den zauberhaften und auch nachdenklich stimmenden Gnomengarten.»

«Es ist schade, das der Gnomengarten Schliest.»

«Ein herrliches Stück Erde mit den philosphischen, psychologischen, witzigen und aufklärerischen Figuren!»

«Ich habe all die Skulpturengärten, z.B. in der Toscana, besucht. Schade, dass ich den Gnomengarten erst jetzt kennen lernte.»

 

Dies sind einige der begeisterten Kommentare von Gnomengarten-Gästen 2015. Der Andrang der Besucherinnen und Besucher in der letzten Saison war gross. Nun hat der Gnomengarten Schwarzenburg im Oktober 2015 definitiv seine Tore geschlossen.

Glücklicherweise laufen unsere beiden Projekte «Gnomenweg Schwarzenburg» (mehr) und «Dokfilm Gnomengarten» (mehr), damit uns der Gnomengarten in anderer Form erhalten bleibt.

 

 

Projekt «Gnomenweg Schwarzenburg»

Um der Gemeinde Schwarzenburg und der Region/dem Naturpark Gantrisch einen Teil dieser künstlerischen Publikumsattraktion zu erhalten, will der Verein Gnomengarten zusammen mit Interessierten und hiesigen Institutionen in Schwarzenburg mit einem Teil der humorvollen und hintersinnigen Plastiken einen Skulpturenweg «Gnomenweg Schwarzenburg» aufbauen. Der Skulpturenweg wird von einem Trägerverein getragen und soll 2017 eröffnet werden. In einem zweiten Schritt besteht die Absicht, in regelmässigen Abständen temporäre Skulpturenausstellungen mit Plastiken anderer Künstlerinnen und Künstler zu organisieren, z.B. als Triennale, um SchwARTzenburg als Skulpturenort zu positionieren. Eine Projektgruppe unter der Leitung von Margrit Indermühle ist an der Arbeit. Bereits haben wir 100 Spenderinnen und Sponsoren.

Kontakt: Melanie Flückiger (mrflueckigeratsunrise.ch) und Maria Messerli (maria.messerliatbluewin.ch)

Dokumentarfilm Gnomengarten

Die Filmemacherin Miriam Ernst hat bereits seit Jahren und auch in den letzten Monaten das einzigartige Gnomengartenprojekt filmisch begleitet. Daraus entsteht - ergänzt mit dem Abbau 2016 - ein besonderer Dokumentarfilm. Die DVD wird in ein Fotoalbum Gnomengarten integriert und als kulturelle und historische Dokumentation und Erinnerung für die Region und für alle Gnomengartenfreunde erhältlich sein. Ebenfalls darauf integriert werden die fünf speziell für den Gnomengarten kreierten Songs des Berner Liedermachers Dänu Brüggemann. Die Filmvorpremiere dieser Lowbudgetproduktion ist Ende 2016 vorgesehen.

Spendenaufruf

Ihre Spende auf Postcheckkonto: 30-38173-4 Bank Gantrisch, IBAN CH33 0851 8020 9861 2613 6, Vermerk «Projekt Gnomenweg» oder «Dokfilm Gnomengarten» ist herzlich willkommen.

 

 

Der Gnomengarten in den Medien

Der Bund vom 26.5.2015

Regionaljournal vom 26.5.2015

Der Gnomengarten im Kulturplatz SRF

 

Undurchdachte Gedanken, die beim Betonieren entstehen…

14 Jahre lang betonierte Jürg U.Ernst den Gnomengarten Schwarzenburg. «Undurchdachte Gedanken, die beim Betonieren entstehen…» hat er nun in einem ansprechenden Büchlein zusammengefasst. Die sich genial ergänzenden Cartoons des Berners Heinz Pfuschi Pfister tragen dazu bei, dass die Gedankenfunken überspringen… Zwei gleiche Geister haben sich zusammengefunden!

Preise: 1 Ex. Fr. 20.— (Ideales Mitbringsel: 3 Ex. Fr. 50.—, Versandspesen Fr. 7.—)

Bestellungen:

Gnomengarten Schwarzenburg, Jürg U. Ernst, Milkenstr.18, 3150 Schwarzenburg, Tel. 031 731 21 60 / maria.messerliatbluewin.ch

Kostprobe und Infos zu «Undurchdachte Gedanken»

Seitenanfang

Spendenticker Gnomenweg April 2016

Fr. 38‘020 — Herzlichen Dank!